Auf die Gesundheit

Wissenwertes über Kürbiskernöl

Weit über die Grenzen der Steiermark hinaus bekannt ist das Kürbiskern Öl. Es wird aus den Kernen des Steirischen Ölkürbisses gewonnen. Beim echten Steirischen Kürbiskernöl handelt es sich um eine g. g. A., einer geschützten geografischen Angabe. Nur mit diesem Zeichen ist das Kernöl echt und kommt auch aus der Steiermark. Ersichtlich ist das an der weiß-grünen Banderole auf der Flasche. In der Küche wird das Kürbiskernöl hauptsächlich für Salate, aber auch zum Verfeinern von Suppen und Desserts verwendet. Das Kernöl darf nicht erhitzt werden. Hochwertiges Öl vom Direktvermarkter kostet ca. 20 Euro pro Liter, es ist jedoch sehr ergiebig. Wer den Geschmack als zu intensiv empfindet, kann es mit hellem Pflanzenöl mischen.

[showads ad=googleadsense]

Vom Kern bis zum Öl

Ein Kürbis enthält etwa 100 Kerne, um 1 Liter des Öls herzustellen, benötigt man etwa die Kerne von 30-35 Kürbissen. Die Kerne werden erst getrocknet und dann gemahlen. Vor dem Rösten werden Salz und Wasser hinzugefügt, dadurch können die Kerne schonend erwärmt werden. Die Kerne werden solange erwärmt, bis das Wasser verdunstet ist. Danach erfolgt unter ständigem Rühren die schonende Röstung. Durch den Vorgang wird das Eiweiß vom Fett getrennt, man nennt das „aufschließen“. Der Pressmeister muss genug Erfahrung haben, um zu wissen, wie lange und bei welcher Temperatur die Kerne geröstet werden müssen. Nach der Röstung erfolgt das Pressen. Dabei werden in einen Presszylinder abwechselnd eine Schicht Kerne und eine Scheibe aus Metall gelegt. Ist der Zylinder gefüllt, werden die Kerne einem Druck von etwa 300 bar ausgesetzt, das Öl ist fertig. Es muss allerdings noch einige Tage ruhen, damit sich die Schwebstoffe absetzen können. Erst dann wird das Kürbiskernöl in Flaschen abgefüllt. Die ausgepressten Kerne nennt man Presskuchen, sie werden zum Füttern von Schweinen, Rindern und zum Fangen von Fischen verwendet.

Kernöl für die Gesundheit und die Schönheit

Das Kürbiskernöl enthält neben der Vitamine A und E auch noch Carotinoide, Selen, Linolsäure und Phytosterine. Diese Inhaltsstoffe schützen vor freien Radikalen, senken den Cholesterinspiegel und wirken entzündungshemmend. Kürbiskerne helfen bei Prostataleiden, Blasenentzündungen, Nierenproblemen, Reizblase und zu hohen Blutdruck. Wer regelmäßig seinen Salat mit Kürbiskernöl verfeinert, wird diese Probleme schnell los. Auch in der Kosmetik findet das Kürbiskernöl Verwendung. Diese Inhaltsstoffe des Kürbiskernöls wirken hautpflegend. Bei trockener Haut, Schwangerschaftsstreifen oder rissiger und schuppiger Haut wirkt das Öl Wunder.