Auf die Gesundheit

Spirulina – eine gesunde Blaualge

Spirulina findet sich erst seit einiger Zeit in den Regalen von Reformhäusern und Bio-Märkten. In einigen größeren Supermärkten kann die Blaualge ebenfalls erworben werden. Beliebt ist die Spirulina vor allem aufgrund ihrer Inhaltsstoffe wie Vitamin A, Vitamin C, Alphalinolsäure, Gammalinolensäure, Eisen, Kalzium und pflanzlichem Protein.

Die Spirulina Blaualge versorgt zudem den menschlichen Organismus mit Nährstoffen, die in den angebotenen Lebensmitteln nicht mehr enthalten sind. Die Aufnahme von Spirulina kann daher einen großen Teil des Nährstoffbedarfs abdecken.

Was ist Spirulina?

Spirulina ist eine Blaualge, die vor allem in stark alkalischen Salzseen vorkommt. Ein Auftreten der Spirulina wurde bisher in Australien, in Mittelamerika, Afrika und Südostasien in flachen tropischen bzw. subtropischen Gewässern beobachtet.

Im Gegensatz zur westlichen Zivilisation ernähren sich die an diesen Gewässern lebenden Menschen bereits seit Jahrhunderten von der Spirulina. Dazu gehören unter anderem die Azteken am Texcoco-See in Mexiko.

Der Hauptbestandteil der Blaualge ist Alphalinolsäure – eine entzündungshemmende, dreifach ungesättigte Fettsäure. Zusätze wie Vitamin A, Vitamin C, Kalzium, pflanzliches Eisen, Gammalinolensäure und pflanzliches Protein machen jedoch die Spirulina erst so wertvoll. Vor allem Gammalinolensäure spielt eine große Rolle bei dem Menschen. Die dreifach ungesättigte Omega-6-Fettsäure ist in vielen Menschen, die nicht gestillt wurden, nicht enthalten. Dabei wirkt dieser Stoff positiv auf den Blutdruck und hemmt Entzündungen. Durch die Aufnahme von Gammalinolensäure über die Spirulina wird dieser Mangel behoben.

Aufgrund des hohen Anteils von Chlorophyll, Phycocyanin und Aminosäuren ist Spirulina vor allem bei Sportlern als Nahrungsergänzungsmittel beliebt. Mit den Inhaltsstoffen deckt die Blaualge den Grundnährstoffbedarf des Menschen ab.

Was kann Spirulina?

Spirulina wird nicht als Medikament in der Medizin angewendet. Die Blaualge wird als reines Nahrungsergänzungsmittel im normalen Handel angeboten. Die Anwendung in Form von Tabletten und Kapseln ist dabei typisch. Eine Anwendung in Rohform gibt es nicht, da es hier vielmehr um Bakterien handelt.

Eingenommen werden die Tabletten/Kapseln zur Stärkung des Immunsystems, zur Förderung der Verdauung, dem Erhalt der Darmflora und zur Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems.

Da Spirulina auch eine positive Wirkung bei Unverträglichkeiten und Allergien bewies, wird die Blaualge auch bei dieser Symptomatik verwendet. Aufgrund des hohen Eiweißgehalts nehmen vor allem Sportler Spirulina ein, um ihren Eiweiß-Haushalt auszugleichen und gleichzeitig die Leistung zu erhöhen.

Ob gravierende Nebenwirkungen existieren, wurde noch nicht ausreichend erforscht. Eine kleine Studie wies in den Spirulina-Präparaten gefährliche Microcystine nach, die unter Umständen Hirn, Leber und Nieren schädigen können. Diese Studie ist aufgrund ihres geringen Umfangs aber nicht aussagefähig. Bewiesen sind jedoch allergische Reaktionen bei Personen mit Unverträglichkeiten und Neigung zu Allergien.

Was kann Spirulina wirklich – Studien zur Wirksamkeit

Trotz nur mangelhaft erforschter Nebenwirkungen existieren einige Studien zur Spirulina. Eine Studie von 2005 bewies, dass die regelmäßige Einnahme von Spirulina die Symptome bei allergischer Rhinitis erheblich reduzieren kann. Im Rahmen dieser Studie wurden bei den Teilnehmern der Studie die Zahl der Botenstoffe des Immunsystems wie Zytokine und Interferone geprüft. Um eine Aussage treffen zu können, wurden die Teilnehmer einmal zu Beginn der Studie geprüft und einmal nach der regelmäßigen Einnahme von Spirulina in einem Zeitraum von drei Monaten. Dabei erhielt jeweils eine Gruppe ein Placebo, während die andere Gruppe Spirulina in unterschiedlichen Dosierungen einnahm. Die größte Verbesserung erfuhren die Teilnehmer mit der höchsten Dosierung.

Eine Studie bewies außerdem den positiven Einfluss von Spirulina auf die Leistungsfähigkeit der Blaualge. Während der Studie erhielten neun sportliche Männer täglich Blaualgen bzw. ein Placebo über einen Zeitraum von vier Wochen. Zusätzlich wurden von ihnen sportliche Höchstleistungen gefordert.

Im Laufe der Studie wurden den Teilnehmern regelmäßig Blut abgenommen sowie die Leistung und die Atemfunktion geprüft. Bei den Teilnehmern, die Spirulina eingenommen hatten, verbesserten sich die Leistung, die Fettverbrennung und die Atemfunktion um ein Vielfaches.

Wo ist Spirulina erhältlich?

Spirulina wird inzwischen recht häufig im Handel wie Bio-Märkte oder Reformhäuser angeboten. Auch im Online-Handel ist die Blaualge gut erhältlich. Das Nahrungsergänzungsmittel ist nicht in roher Form erhältlich. Die häufigste Form des Verkaufs ist als Pulver, Tabletten oder Pulver. Eine eher ungewöhnliche und deshalb kaum genutzte Variante ist die Einnahme von Spirulina in Form von Gummibären. Da hier die Wirkung fast bei Null liegt, macht diese Art der Einnahme kaum einen Sinn.

Produkte mit Spirulina sind recht preisgünstig. Für die Gummibärchen müssen lediglich 1,69 Euro berappt werden. Das Pulver ist mit fast 20 Euro schon etwas teurer. Gemessen an der Wirkung handelt es sich hier jedoch um einen moderaten Preis.

Lohnt sich Spirulina wirklich?

Vor allem bei einer allergischen Rhinitis und einem schwachen Immunsystem kann die Einnahme von Spirulina einen positiven Einfluss auf die Gesundheit nehmen. Bei einer regelmäßigen Einnahme von Blaualgen-Präparaten werden das Immunsystem erheblich gestärkt und die Symptome der allergischen Rhinitis verbessert.

Auch Sportler mit einem hohen Pensum profitieren von den Inhaltsstoffen der Blaualge. Spirulina besitzt sehr viel Protein und baut dadurch die Muskeln sehr gut auf. Als Konsequenz wird nicht nur die Leistung des Sportlers verbessert. Die Fettverbrennung steigerte sich ebenfalls durch die Einnahme von Präparaten mit Spirulina. Die Blaualge kann daher als Superfood bezeichnet werden, das sich gut und günstig in die tägliche Ernährung integrieren lässt.