Auf die Gesundheit

Smoothie-Diät -Trend-Diät fürs gesunde Abnehmen

Der Körperkult ist ungebrochen. So ist es kaum verwunderlich, dass auch die neue Trend-Diät aus den USA in Deutschland ihre Freunde findet. Die Smoothie-Diät gilt als besonders gut verträglich, schnell wirkend und gesund. Aufgrund ihrer Zusammensetzung aus Obst und Gemüse bzw. nur Obst oder Gemüse sind kaum Kalorien enthalten, der Bedarf an Kohlenhydraten, Fetten und Mineralien wird trotzdem gedeckt. Doch eignet sie sich wirklich für jeden Menschen?

Gesunde Kost zum Trinken

Die Smoothie-Diät eignet sich grundsätzlich für alle Menschen jeden Alters und Berufs. Sie setzt sich aus Obst und Gemüse zusammen. Zusatzstoffe wie Zucker oder künstlicher Zucker sind nur gering oder gar nicht notwendig. Daher können auch Diabetiker diese Diät machen. Nebenwirkungen oder Mangelerscheinungen sind nicht zu erwarten.

Smoothie-Diät – Vorteile oder nicht

Die Smoothie-Diät ist eine der vorteilhaftesten Diäten überhaupt. Einfacher und gesünder war Abnehmen noch nie. Der Drink lässt sich einfach zubereiten. Er kann überall mit hingenommen werden und er sättigt gut. Zusätzliche schädliche Stoffe werden nicht mit aufgenommen.

Die Vorteile im Überblick:

  • Einfache und schnelle Zubereitung
  • Kann überallhin mitgenommen werden
  • Gesund
  • Enthält viele Mineralstoffe, Vitamine und wenig Fette
  • Kann beliebig variiert werden -> es kommt keine Langeweile auf
  • Schneller Abnehmerfolg
  • hohes Sättigungsgefühl
  • leckerer Geschmack
  • leicht verdaulich

Frucht-Smoothie, grüner Smoothie oder Gemüse-Smoothie?

Die Smoothie-Diät überzeugt vor allem mit ihrer Vielfalt. Neben grünen Smoothies existieren derzeit Frucht-Smoothies und Gemüse-Smoothies. Diese Smoothies unterscheiden sich nach Art ihrer Zusammensetzung und können das Abnehmtempo beeinflussen. Allein dadurch sind unzählige Geschmacksvariationen möglich.

Frucht-Smoothies – das Früchtchen für die Süßen

Gemüse ist nicht jedermann Sache. Wer trotzdem mit der Smoothie-Diät abnehmen möchte, kann mit Frucht-Smoothies gute Erfolge erzielen.

Frucht-Smoothies bestehen ausschließlich aus Früchten, Milch, Tee oder Wasser. Am besten eignet sich Obst wie Banane, Birnen, Äpfel, Pfirsiche, Mangos oder Wassermelone – also weiches Obst. Dieses Obst wird zerkleinert und mit dem Mixer zu Mus geschlagen. Je nach gewünschter Konsistenz wird Tee, Milch oder Wasser hinzugegeben.

Aufgrund des Fruchtzuckergehalts sollten diese Smoothies nicht in Massen getrunken, sondern mit grünen Smoothies oder normalen Mahlzeiten kombiniert werden.

Grüne Smoothies – die grünen Abnehmwunder

Grüne Smoothies gelten als sehr gute Instrumente zum Abnehmen. Sie bestehen zu 50 % aus Gemüse und zu 50 % aus Obst. Ideal ist ein Verhältnis von 60 % Gemüse und 40 % Obst. Zusätzlich werden die Drinks mit Tee, Wasser oder Milch versehen.

Durch die Zusammensetzung aus Gemüse und Obst wird der Fruchtzuckergehalt niedrig gehalten. Das Risiko einer gegenteiligen Wirkung sinkt. Parallel dazu sind im Gemüse und Obst kaum Kohlenhydrate oder Fette enthalten. Die Bitterstoffe im Salat regt sogar die Fettverbrennung an und erhöht den Abnehmeffekt.

Am besten eignet sich folgendes Gemüse:

  • Spinat
  • Löwenzahn
  • Grünkohl
  • Petersilie
  • Mangold
  • Blattgemüse

Für mehr Proteine und Energie können zusätzlich Leinsamen, Goji-Beeren, Nüsse, oder Chia hinzugegeben werden.

Gemüse-Smoothie – absolut gesund und schnell wirkend

Gemüse-Smoothies sind die idealen Abnehmdrinks. In ihnen sind kein Fruchtzucker, dafür aber viele Vitamine, Mineralstoffe und Bitterstoffen enthalten. Wer schnell abnehmen möchte, sollte daher alle Mahlzeiten durch Gemüse-Smoothies ersetzen. Ideal sind Gemüsesorten wie Blattgemüse, Karotten oder Petersilie. Fruchtgemüse wie Tomaten oder Paprika sollten vermieden werden. Sie sind kalorienhaltiger, als Blattgemüse und enthalten nicht die notwendigen Bitterstoffe.

Mit Gemüse-Smoothies können binnen eines Monats bis zu drei Kilos verloren werden.

Tipps für einen schnellen Abnehmerfolg

Smoothie ist nicht gleich Smoothie. Die Zutaten beeinflussen maßgeblich die Wirkung und den Geschmack. Bei einer Smoothie-Diät mit Frucht-Smoothies stellen sich die Abnehmerfolge langsamer ein, als bei reinen Gemüse-Smoothies. Mit ein paar Tipps können optimale Erfolge erzielt werden.

  1. Für die richtige Konsistenz sollten Wasser, Milch oder zuckerfreier Tee verwendet werden – möglich ist auch zuckerfreier Kräutertee. Sie enthalten nur geringe Mengen an Kohlenhydraten. Ideal ist Milch als Flüssigkeitszusatz, da diese gut sättigt.
  2. Liegt der Schwerpunkt auf Frucht-Smoothies, sollte kalorienarmes Obst wie Mangos, Äpfel, Pfirsiche, Birnen oder Papaya verwendet werden. Wahlweise kann auch gefrorenes Obst eingesetzt werden. In diesen Früchten sind die Vitamine gut erhalten. Trockenobst sollte aufgrund des hohen Kaloriengehalts vermieden werden.
  3. Blattgemüse eignet sich ideal für grüne und Gemüse-Smoothies. Gemüse wie Löwenzahn, Spinat oder Petersilie sind gute Nahrungsmittel für grüne und Gemüse-Smoothies. Je nach Größe des Gemüses muss es vor der Verwendung klein geschnitten werden. Dasselbe gilt für härteres und größeres Obst.
  4. Smoothies können ganze Mahlzeiten ersetzen. Wer schnell abnehmen möchte, sollte grüne Smoothies, Gemüse-Smoothies und Frucht-Smoothies miteinander kombinieren. Durch diese Kombination wird die Diät abwechslungsreich und deckt gleichzeitig den täglichen Bedarf an Mineralstoffen, Proteinen und Vitaminen ab.
  5. Bei der Smoothie-Diät können die Drinks mit Süßstoffen gesüßt werden. Oft kommt Stevia zum Einsatz, das nur als biologisches Stevia optimal ist. Das im gängigen Handel erhältliche Stevia ist ein künstlich erzeugtes Stevia, das zu einer Gewichtszunahme führen kann.
  6. Das Obst und Gemüse sollten nur kurz gemixt werden. Als ideale Mixzeit gilt eine Minute. Bei einer längeren Mixzeit gehen die Vitamine verloren.
  7. Das ideale Mix-Verhältnis von Obst und Gemüse liegt bei 50:50. So wird der tägliche Bedarf abgedeckt.
  8. Zusätzliche Nahrungsmittel wie Goji-Beeren, Proteine, Nüsse, Leinsamen, Chiasamen oder Meeresalgen verleihen dem Körper mehr Energie. Sie werden oft auch als Verzierung der Smoothie-Drinks verwendet.