Auf die Gesundheit

Sesamöl – nicht nur wertvoll für die Küche

Sesamöl ist aufgrund seiner wertvollen Eigenschaften ein sehr gesundes Lebensmittel, das auch in der Ayurveda eine große Rolle spielt. Bisher war Sesamöl vorrangig als Küchenwürze bekannt. Vor allem die asiatische Küche profitierte bisher von dem intensiven Geschmack von Sesamöl.

Dabei kann Sesamöl noch viel mehr, als nur schmackhaft sein. Durch den hohen Gehalt von Linolsäure (42 %), Ölsäuren (40 %) und gesättigten Fettsäuren wird Sesamöl auch in der Kosmetik verwendet. Eine besondere Rolle spielt das Öl jedoch in der Ayurveda-Naturheilkunde. Hier wird das Öl als Massageöl, aber auch zur inneren Anwendung verwendet.

Sesamöl als Mittel zum Braten, Backen und Kochen

Sesamöl eignet sich sehr gut als Mittel zum Kochen, Braten und Backen. Auch als Öl für Salate eignet sich Sesamöl sehr gut. Dabei kann Sesamöl auch problemlos mit anderen Speiseölen gemischt werden.

Das Öl wird gern für die Zubereitung von asiatischen Gerichten zum Anbraten von Geflügel, Fisch, Fleisch und Gemüse verwendet. In der europäischen Küche wird das Öl ebenfalls gern verwendet. Hier wird das Öl für das Würzen von Suppen, Reis- und Gemüsegerichten verwendet. Sie erhalten durch die Zugabe von Sesamöl erst ihre besondere, intensive Geschmacksnote.

Da nur wenig Öl zum Würzen, Backen, Braten und Kochen notwendig ist, wirkt sich die Verwendung von Sesamöl auch auf die Figur sehr positiv aus. Der Fettgehalt wird geringgehalten. Auch das Fehlen von Ballaststoffen und Kohlenhydraten hat einen positiven Einfluss auf das Körpergewicht.

Wie gesund ist Sesamöl?

Sesamöl besitzt eine positive Wirkung auf die menschliche Gesundheit. So festigt das Öl Zähne, stärkt die Herzaktivität, senkt hohe Blutfettspiegel und beugt sogar einer Osteoporose und einer Arterienverkalkung vor. Daher kann Sesamöl auch vorbeugend in der Medizin verwendet werden.

In dem Öl sind keine Ballaststoffe und Kohlenhydrate enthalten, sodass Sesamöl sogar bei Diäten verwendet werden kann.

Die gesunde Wirkung des Sesamöls ist unumstritten. Das Öl besitzt keinerlei Inhaltsstoffe, die sich schädlich auf den menschlichen Organismus auswirken können. Sesamöl kann daher auch ohne ärztliche Aufsicht verwendet werden.

Sesamöl und Ayurveda

Sesamöl gilt als DAS Öl der Ayurveda-Heilkunde. Hier wird es als Massageöl, für innerliche sowie äußerliche Entgiftungskuren und für sogenannte Ölziehkuren verwendet. Dazu wird vor allem reifes Sesamöl verwendet, d. h. das Sesamöl wird auf 110 °C erwärmt und dann abgekühlt. Im Gegensatz zu anderen Pflanzenölen hält Sesamöl bei sachgerechter Lagerung (dunkle und kühle Lagerung) zirka ein halbes Jahr.

Die Anwendung als Hautöl ist vor allem in Indien sehr beliebt. Hier wird die Haut vor dem Bad mit dem Öl eingerieben. In Europa findet Sesamöl nur nach dem Bad seine Anwendung.

Sesamöl in der Kosmetik

Sesamöl spendet aufgrund seiner Eigenschaften viel Feuchtigkeit, was gerade bei sehr trockener Haut sehr gut tut. Das Öl hält die Haut weich und kann sogar in der Babypflege verwendet werden. Regelmäßige Massagen mit dem Öl halten die Haut der Babys geschmeidig und weich und schützen sie vor schädlichen Umwelteinflüssen. Darüber hinaus besitzt Sesamöl einen natürlichen Lichtschutzfaktor.

Durch das Einreiben der Haut mit Sesamöl bekommt diese einen gesunden Glanz. Die Haut wirkt dadurch gesünder und wird gleichzeitig gepflegt. Sehr gute Ergebnisse zeigt Sesamöl bei belasteter Haut. Das Öl zieht intensiv in die Haut ein und versorgt dort den Körper mit Vitamin E, Lecithin, Vitamin A und Phyto-Ostrogenen. Zusätzlich werden die Poren der Haut geöffnet. Dadurch wird eine Ablagerung von schädlichen Stoffen in der Haut vermieden. Die Haut wirkt straffer und glatter. Es wird einer frühen Alterung der Haut vorgebeugt.

Das Öl kann täglich für die Hautpflege angewendet werden. Dabei spielt es keine Rolle, um welchen Hauttyp es sich handelt. Sesamöl eignet sich für alle Hauttypen, wobei vor allem Menschen mit einer sensiblen, schlecht durchbluteten und trockenen Haut von dem Öl profitieren. Die im Sesamöl vorhandenen Antioxidantien bieten einen hervorragenden Schutz vor Umwelteinflüssen.

Natürlich schöne Haare mit Sesamöl

In vielen Shampoos und Haarspülungen sind schädliche Stoffe wie Hormone enthalten. Auch Silikone, die die Haare weich und glänzend machen sollen, tun den Haaren nicht gut. Sie lagern sich auf den Haaren ab und machen es schwer und nach einiger Zeit schmierig. Die Frisur sitzt nicht mehr.

Luftverschmutzung, ungesunde Ernährung und ein stressiger Lebensstil belasten ebenfalls die Haare. Sesamöl steht in dem Ruf, eine heilende Wirkung auf die Haare zu haben. So beugt Sesamöl durch die Stärkung der Haarschäfte Haarspliss und spröden Haaren vor. Auch vermehrter Haarausfall kann positiv beeinflusst werden.

Durch das Einmassieren des Öls in die Kopfhaut wird das Haar glänzend und erhält eine dunklere Farbe. Auch bei trockener Kopfhaut mit Neigung zum Haarausfall und zur Bildung von Schuppen hat eine Behandlung mit Sesamöl positive Ergebnisse gezeigt. Eine regelmäßige Massage der Kopfhaut mit dem Öl reguliert das Klima auf der Kopfhaut. Für gute Ergebnisse sollte das Sesamöl vor der Massage erwärmt und danach angewendet werden.

Auch Pilzerkrankungen der Kopfhaut, die sich oft auch in übermäßiger Schuppenbildung zeigen, können durch Sesamöl bekämpft werden. Sesamöl bekämpft durch seine Inhaltsstoffe hervorragend Infektionen.

Classic Ayurveda Bio Sesamöl gereift, 500 ml

Preis: EUR 13,69
4.7 von 5 Sternen
(7 Bewertungen)