Auf die Gesundheit

Schlankheitswahn eindämmen

Das Problem der Magersucht lässt sich auch bei uns in Deutschland nicht verdrängen. Wie Statistiken belegen, hat sich die Zahl der Jugendlichen, die an Magersucht leiden, enorm erhöht und sollte besser ins Blicklicht gelenkt werden.

Vorrangig sind Mädchen von diesem Krankheitsbild betroffen und kommen überwiegend aus der Mittel- und Oberschicht. Sie sind also oft überdurchschnittlich intelligent, gebildet, sensibel und sehr leistungsorientiert.

In der Fachsprache wird Magersucht an „Anorexia nervosa“ bezeichnet und führt oft zu Missverständnissen, da Anorexia nervosa scheinbar nur ein aus nervösen Gründen verursachter Appetitmangel darstellt. Keinesfalls kann man bei dieser Krankheit von Appetitmangel sprechen, da die betroffenen jungen Leute ständig Lust auf leckere Speisen haben, aber gleichzeitig immer dabei an Gewichtsabnahme denken. Sie sind oftmals vom Gedanken der Gewichtsreduzierung besessen und befinden sich im ständigen Kampf zwischen ihren Bedürfnissen und dem Vorsatz bzw. Ziel, das sie sich gesetzt haben: dem Abnehmen.

Oft beginnt die Magersucht mit einer gewöhnlichen Schlankheitskur. Sie wollen radikal ihr Gewicht senken und sich kontrollieren. Fühlen sie sich dabei wohl und attraktiver, beginnt der bekannte Teufelskreis mit dem Problem der erforderlichen Nahrungsaufnahme, denn trotz starken Hungergefühlen nehmen sie rasch bis zu zwanzig Kilo innerhalb kürzester Zeit ab und interessieren sich besonders für das Essen. Sie beschäftigen sich mit Kochrezepten und kalorienreichen Mahlzeiten, die sie anderen Familienmitgliedern zubereiten und somit das eigene Problem zunächst vertuschen. Mit Geschick und Raffinesse verbergen sie die eigentliche Erkrankung.

Das Gefühl, den eigenen Körper und die Nahrungsaufnahme kontrollieren zu können, bedeutet für sie zunächst ein riesiger Erfolg. Doch nach und nach tritt Schwächegefühl mit einhergehendem Leistungsabfall ein. Wenn dann vor allem die jungen Mädchen nicht rechtzeitig einen Facharzt aufsuchen, kann die Erkrankung im schlimmsten Fall bis zum Tode führen.

Besonders in der heutigen Modelwelt wird ein extrem schlanker Körper gezeigt und als Vorbild in den Medien angepriesen, sodass die heutige Jugend immer mehr auch in den Modezeitschriften mit dem Abnehmen in Kontakt kommt und weiterhin stark gefährdet ist. Diesem Schlankheitswahn ist mit allen Mitteln entgegenzuwirken.