Auf die Gesundheit

Tollen und gesunden Raumduft mit ätherischen Ölen

Wer sich wohl fühlt, steht gesundheitlich auf der richtigen: Wohlbefinden ist eine sehr guter Weg, um für seine eigene Gesundheit zu sorgen, das weiß die Naturheilkunde schon lange. Und das Düfte dabei eine große Rolle spielen, ist landläufig bekannt – und das nicht erst seit es den Begriff der Aromatherapie gibt.

In der heutigen Zeit ist es schon fast eine Art beliebtes Hobby geworden, Wohn-und Arbeitsräume zu aromatisieren. Viele Menschen stellen in ihren Büros, ihren Wohn- und Schlafzimmern Aromalampen auf oder beduften ihrer Hygieneräume damit. Bestimmte Stimmungen in einem Raum lassen sich sogar gezielt fördern und geistige oder gefühlsbetonte Prozesse durch Bestimmte Düfte klug unterstützen.

Lavendelduft in Räume versprühen

In Abhängigkeit von der Raumgröße und von der Intensität des ätherischen Öls sollten etwa 3 bis 15 Tropfen einer Essenz in eine mit Wasser gefüllte Aromalampe gegeben werden. Der Duft verteilt sich dann im Laufe der Zeit im Raum. Als Zusatz in der Wäsche, beispielsweise bei geruchsneutralem Waschpulver, setzt er sich in den Fasern fest und erfrischt während des Tragens. Klassischerweise legt man getrocknete Lavendelblüten zum Schutz gegen Motten in kleine Säckchen gefüllt zwischen die Wäschestücke und beduftet auf diesem Weg die Kleidung.

Lavendelöl hat sich in den letzten Jahren als nervenberuhigendes und entspannendes Aroma einen Namen gemacht. Lavendelduft beruhigt, ohne zu ermüden, es bringt Klarheit in gedankliches Chaos. Auch nach einem langen stressigen Arbeitstag hilft der blaue Duft beim Abschalten, denn er vermittelt ein Gefühl von Schutz und Geborgenheit.

Duftmischungen mit Lavendelöl und anderen ätherischen Ölen

Wenn man Lavendelöl mit anderen Duftnoten mischen möchte, kann man im Prinzip jede beliebige andere Duftkomponente hinzufügen. Zwar kommt das Duftaroma von Lavendel besonders gut mit Aromen von Zitrusfrüchten, Blüten und Nadelbäumen zur Geltung, dennoch verträgt es sich mit nahezu alle anderen ätherischen Ölen. Beliebte Duftmischungen sind zum Beispiel

  • Lavendel und Zitrone für frische und reine Raumatmosphäre
  • Lavendel und Melisse als beruhigende Schlafmischung
  • Lavendel, Kamille und Orange zum Abschalten nach einem langen Tag
  • Lavendel und Grapefruit für klare Gedanken bei geistigen Arbeiten
  • Lavendel, Zypresse und Orange bei Niedergeschlagenheit und depressiven Stimmungen
  • Lavendel, Zeder und Bergamotte zur Zentrierung und Klärung des Geistes
  • Lavendel und Pfefferminze gegen Kopfschmerzen und bei stressbedingter Nervosität

Es gibt noch eine ganze Reihe von anderen Raumduftmischungen für unterschiedlichste Gelegenheiten. Der Kombinationsvielfalt sind kaum Grenzen gesetzt. Wer erst einmal von den positiven Wirkungen des Lavendel-Aromas profitiert hat, wird sich kaum noch davon trennen können.

Weitere Quellen und Infos

http://www.natuerlich-heilen.at/aetherische-Oele/