Auf die Gesundheit

Nabelinfektion beim Baby

Nach der Geburt ist der Nabel des Babys empfindlich, es kann zu einer Entzündung des Bauchnabels kommen. Hervorgerufen wird er durch Bakterien, der medizinische Fachausdruck für eine Nabelinfektion lautet Omphalitis. Bei den Bakterien handelt es sich um Staphylokokken, diese können bereits während der Geburt übertragen werden und so eine Nabelinfektion beim Baby auslösen. Damit es zu keiner Nabelinfektion kommt, ist Hygiene oberstes Gebot. Es dauert ein paar Tage, bis der Nabel getrocknet ist und abfällt. In dieser Zeit muss der Nabel gut gepflegt, jedoch nicht überpflegt werden. Ständiges Reinigen mit Pflegemitteln, die Alkohol enthalten, begünstigen das Eindringen von Keimen, da die Wunde ständig gereizt wird.

[showads ad=googleadsense]

Symptome einer Nabelinfektion – so wird sie behandelt

Eine Nabelinfektion erkennt man leicht, da das Gebiet um den Nabel gerötet und geschwollen ist. In schlimmen Fällen beginnt der Nabel zu eitern. Das Kind kann Fieber bekommen und auch weniger trinken, als normal. Bei diesen Anzeichen sollte man zum Kinderarzt, um die Nabelinfektion zu behandeln. Behandelt wird die Infektion, da sie durch Bakterien hervorgerufen wurde, mit Antibiotika. Bei einer Nabelinfektion muss das Baby in der Klinik bleiben, da es die Antibiotika über eine Infusion bekommt. Dort wird auch der Heilungsverlauf ständig überwacht, bei Problemen kann sofort eingegriffen werden. Wird die Nabelinfektion nicht behandelt, kann das schwerwiegende Folgen haben. Es kann zu einer Leberentzündung oder zu einer Blutvergiftung kommen. Das Leben des Babys ist somit in Gefahr.

Vorbeugen – damit es erst gar nicht zu einer Nabelinfektion kommt

Damit das Kind der Gefahr einer Nabelinfektion gar nicht erst ausgesetzt wird, ist die Körperpflege wichtig. Gleich nach der Geburt wird das Neugeborene gründlich gebadet, aber auch zu Hause muss die Mutter auf die Hygiene achten. Vor dem Stillen muss sich die Mutter die Hände gründlich waschen. Der Nabel muss so lange gepflegt werden, bis er abfällt. Bis zum Abfallen des Nabels wird das Kind nur gewaschen, nicht gebadet. Man muss auch aufpassen, dass die Windel nicht am Nabel scheuert, denn auch das kann zu einer Nabelinfektion führen. Gegebenenfalls schneidet man die Windel so zurecht, dass der Nabel freiliegt.