Auf die Gesundheit

Mehr Power mit Duftölen

Müdigkeit und Abgeschlagenheit sind in unserer Gesellschaft immer häufiger anzutreffen. Bewegungsmangel, falsche Ernährung, Schlafmangel und vor allem Stress sind häufig die Auslöser. Die Lebensqualität wird stark eingeschränkt, schon der Alltag wird zur Last und an Lebensfreude ist kaum noch zu denken.

Wann Sie zum Arzt gehen sollten

Starke und vor allem lang anhaltende Müdigkeit kann jedoch auch ein Hinweis auf eine schwerwiegende Erkrankung sein. So können eine Infektion, aber auch ein Schlaganfall, Hormonstörungen, eine unerkannte Diabetes, ein Tumor und noch sehr viele andere Erkrankungen Müdigkeit auslösen. Es ist also immer empfehlenswert die Hilfe und den Rat Ihres Hausarztes einzuholen.
[showads ad=googleadsense]

Von der Nase ins System

Einfache Abgeschlagenheit, die aufgrund von Erschöpfung und Schlafmangel entstanden ist, können Sie sehr wirkungsvoll mit Duftölen behandeln. Die Gerüche gelangen beim Einatmen durch die Nase, über so genannte Geruchsrezeptore, direkt ins Gehirn. So wird das zentrale Nervensystem direkt angesprochen und stimuliert. Die Hormonproduktion wird angeregt und Ihr Wohlbefinden und Ihre Stimmung können sich in Sekundenschnelle ändern. Dabei spielen natürlich persönliche Vorlieben eine Rolle, doch die meisten Duftstoffe wirken auf alle Menschen gleich.

Zitrus-Düfte heizen uns auf

Vor allem Duftöle mit Zitrusduft eignen sich gut, um uns mit Power zu versorgen, denn sie wirken stimmungsaufhellend, erfrischend und belebend. Die Zitrone kann zum einen leicht depressive Verstimmungen verbessern, hilft aber auch zur Verbesserung der Situation bei Schwächezuständen und Konzentrationsschwäche. Eine ähnliche Wirkung hat auch die Citronella. Die Stärke der Mandarine ist, dass sie sogar Verspannungen und Ängste lösen kann.

Kopfarbeit light

Kopfarbeiter können sehr von der Wirkung des Rosmarinöls profitieren. Denn Rosmarin verbessert die Durchblutung, wovon vor allem die Mikro-Gefäße in der Herzmuskulatur und im Gehirn profitieren. Die Konzentration verbessert sich und Lernen und Denken gehen gleich leichter von der Hand. Eine ähnliche Wirkung erzielt die Pfefferminze. Sie erfrischt und hilft bei geistiger Erschöpfung und Unkonzentriertheit. Selbst wenn eine lästige Migräne im Anmarsch ist oder auch bei Erkältungskrankheiten befreit die Minze und erleichtert.

Auf die Qualität kommt es an, nicht auf die Quantität

Wer Duftöle in seiner Wohnung oder auch am Arbeitsplatz verwenden möchte, hat verschiedene Möglichkeiten, dies zu tun. Die klassischen Duftlampen zum Beispiel, bei denen ein Teelicht ein Wasserschälchen erwärmt. Diesem Wasser geben Sie nur etwa 2-3 Tropfen des hochwertigen Duftöls zu, denn bei Überdosierung können vor allem sensible Menschen mit Übelkeit oder auch Kopfschmerzen zu kämpfen haben.

Moderne Verdampfer-Lampen, die mit Strom funktionieren, kombinieren die Aromatherapie meist mit der Lichttherapie. Während häufig ein Ultraschall-Verdampfer dafür sorgt, dass der Duft sich gleichmäßig im Raum verteilt verändern LED-Lampen ihre Farbe.