Auf die Gesundheit

Buchvorstellung: Medizinskandal Arthrose

„Wenn du über 40 bist und morgens aufwachst, ohne dass dir etwas weh tut, dann weißt du, dass du tot bist.“ Leider ist dieser Spruch für sehr viele Bundesbürger Realität. Kniegelenk- oder Hüftschmerzen und oft genug auch Rückenschmerzen machen ihm täglich den Alltag schwer. Die Diagnose lautet häufig Arthrose.

Jahrelange Schmerzen, Entzündungen, Schwellungen sind die Folgen. Gelenke werden durch solche Entzündungsprozesse in ihrer Funktion immer mehr beeinträchtigt. Viele Bewegungen werden unangenehm, schmerzhaft und im Endstadium einfach nicht mehr möglich. Nach jahrelanger Einnahme und Vergiftung mit Entzündungshemmern und Schmerzmitteln drohen Operation und Gelenkprothese. Doch was ist eine Arthrose überhaupt?

Von Arthrose sprechen Schulmediziner, wenn ein Verschleiß und eine Verformung von Gelenken vorliegt, die bei durchschnittlichen Altersgenossen nicht in diesem Maße erkennbar sind. Denn moderne Menschen müssen im Normalfall alle damit rechnen, dass Ihre Gelenke abnutzen und schmerzhaften Verformungen unterliegen. Doch das muss nicht sein. Wie Sie sich diesem angeblich „natürlichen“ Prozess bei sich selbst und Ihren Lieben verhindern können, erfahren Sie in dem Buch „Medizinskandal Arthrose“ aus der Buchreihe von Vitaminum.

Der Autor des Buches erklärt genau, was die tatsächlichen Ursachen der Gelenkarthrose in den meisten Fällen sind, und anhand dieses Ansatzes auch gleich, wie jeder Betroffene sich selbst von dieser Erkrankung heilen kann, selbst wenn sie schon in einem fortgeschrittenen Stadium ist.

Wie das gehen soll, wo sich doch alle offiziellen Parteien, Schulmediziner, Apotheker und Pharmahersteller einig sind, erklärt sich, wenn man weiß, warum tatsächlich die Degeneration beginnt, berichtet der Autor des erfolgreichen eBooks. Denn wie aktuelle Forschungsergebnisse zeigen, handelt es sich um einen Abbau der hyalinen Gelenkknorpel aufgrund von zwei Hauptproblemen. Diese sind zum einen ein generalisierter Bewegungsmangel, durch den zu wenig mechanische Reizung in den Gelenken besteht, die den Körper zum Aufbau von Knochen- und Knorpelmasse anregt, und zum anderen einem dauerhaften Mangel an Nährstoffen.

Das bedeutet, dass unser Körper, wie fast immer, eigentlich in der Lage dazu wäre, auch diese als fortschreitend und chronisch geltende Erkrankung selbst zu heilen, wenn man ihm nur die Möglichkeit dazu gibt.

Diese Möglichkeit bedeutet: neben geeigneter Bewegung vor allem die richtige Kombination aus Nährstoffen. Diese sollten, um wirkungsvoll in die Gelenke eingebaut werden zu können, nicht nur in ausreichender Menge zugeführt werden, sondern auch noch in guter Bioverfügbarkeit sein.

Denn leider hat sich die Qualität unserer Nahrung in den letzten Jahrzehnten deutlich verschlechtert. Künstliche Dünger, Monokulturen, ausgelaugte Böden, Globalisierung der Märkte und damit das Verschwinden wichtiger Kulturpflanzen und Rassen bewirken, dass unsere Nahrung zwar immer verkaufsfördernder aussieht, aber immer weniger und minderwertigere Inhaltsstoffe in sich trägt.

Der Bedarf an Baumaterial für die Regeneration beschädigten Knochen- und Knorpelgewebes kann heutzutage durch eine normale Ernährung gar nicht mehr abgedeckt werden.

Wer das Buch „Medizinskandal Arthrose“ liest und die darin enthaltenen Ratschläge für sich beherzigt und umsetzt, kann sich nicht nur lebenslange Schmerzen ersparen, sondern auch unnötige Operationen. Auch wenn sich, wie bei so vielen anderen Erkrankungen auch bei der Arthrose wieder der Rat bewahrheitet: „Vorbeugen ist besser (und günstiger) als Heilen“, so können aber auch schon erkrankte Personen mit verhältnismäßig wenig Aufwand und Geld wieder komplett genesen.

Es bleibt also zu hoffen, dass dieses Buch eine weite Verbreitung erfährt, damit dieser leidvollen Volkskrankheit auf breiter Front begegnet werden kann.