Auf die Gesundheit

Honig und die wahre Wirkung!

Warme Milch mit Honig, dieses alte Hausmittel kennt sich jeder und es gibt wohl kaum jemand der es noch nicht zu sich genommen hat. Insbesondere bei Husten, Schnupfen und Heiserkeit wirkt dieser leckere Trunk oftmals echte Wunder. Denn außer das Honig sehr lecker ist, ist eben auch sehr gesund. Honig enthält neben Zucker viele Proteine, Vitamine und Mineralstoffe. Doch das ist noch nicht das Beste, denn außerdem enthält das flüssige Gold auch noch das Bienen-Enzym Glucose-Oxidase. Dieses Enzym wandelt kleine Mengen Zucker in Wasserstoffperoxid um, das antibakteriell wirkt. So ist es nicht verwunderlich das Honig bereits im Altertum für seine Heilkraft hoch geschätzt wurde.

Manuka-Honig – Honig erster Klasse

Insbesondere dann, wenn es um die Wirkungsweise geht. Denn da hat der aus Neuseeland kommende Manuka-Honig eindeutig die Nase vorn. Das Besondere am Manuka-Honig ist sein hoher Anteil an Methyl-Glyoxal. Bei Methyl-Glyoxal handelt es sich um ein hochwirksames Mittel gegen Bakterien. Es fungiert quasi als natürliches Antibiotikum und wirkt interessanterweise auch gegen Erreger die gegen, aktuell auf dem Markt erhältliche, Antibiotika resistent sind.

Gute Ergebnisse mit Honig erzielt man bei der Bekämpfung von Nasennebenhöhlenentzündungen. Auch die Heilung von Wunden kann durch den goldgelben Sirup beschleunigt werden. Hier kommt allerdings ein speziell gereinigter Honig zum Einsatz. Der sogenannte Medihoney, der übrigens auch als Arzneimittel zugelassen ist. Er enthält neben dem Manuka-Honig auch einheimischen, antibakteriell wirkenden Honig.

In der Universitäts-Kinderklinik Bonn wird der Medihoney bereits zur Behandlung von schlecht heilenden Wunden eingesetzt. Denn der Medihoney sorgt nicht nur dafür, dass Bakterien abgetötet werden, sondern beschleunigt auch den Wundschluss und zwar ohne Nebenwirkungen. Zudem erleichtert er den Verbandswechsel und wird von den Patienten sehr gut vertragen. Vor allem Krebspatienten profitieren momentan von der Wundversorgung mit Medihoney.

Gegen Erkältungskrankheiten hilft Honig aus dem Supermarkt

Egal ob der Honig nun in Tee oder warmer Milch zum Einsatz kommt, der Supermarkt-Honig wirkt ebenfalls leicht antibakteriell und kann so bei Erkältungskrankheiten wie beispielsweise Husten, Linderung verschaffen. Allerdings sollte man bei der Zubereitung beachten, dass der Honig nicht über 40Grad erhitzt wird. Denn unter zu starker Erhitzung leiden die wertvollen Wirkstoffe.

Den beliebten Honigbonbons fehlt übrigens das Bienen-Enzym, welches typischerweise im Honig enthalten ist. Doch Bonbons sorgen im Allgemeinen für vermehrten Speichelfluss und können so ebenfalls Hustenreiz abmildern.

Mehr zum Thema Honig, Bienen und Imkereinen finden Sie beim Imkerpaten.