Auf die Gesundheit

Hagebuttenpulver

Hagebutten – unterschätze Pflanze mit diversen Heilwirkungen

Hagebutten besitzen einen hohen Vitamin-C-Gehalt. Daher wird die Frucht gern in Marmeladen und Tees und in der Medizin zur Bekämpfung von Erkältungen verwendet. Während sie bisher vorrangig für ihre gute Wirksamkeit bei grippalen Infekten bekannt war, entdeckten Forscher jetzt auch eine gute Wirksamkeit bei entzündlichen Gelenkerkrankungen wie Arthrose. Nach der Einnahme von Hagebuttenpulver bzw. Hagebutte konnten die Schmerzen langfristig in den Gelenken wesentlich reduziert werden. Eine Heilung von Arthrose durch Hagebuttenpulver ist zwar nicht möglich. Die Betroffenen verspüren jedoch eine Linderung, die aufgrund der Schmerzlinderung und der Reduzierung der Medikamentengabe die Qualität ihres Lebens erheblich erhöht.

Heilmittel bei Arthrose

Neue Untersuchungen haben ergeben, dass das aus Samen und Schale der Hagebutte gewonnene Hagebuttenpulver bestimmte Funktionen der Leukozyten normalisieren können. Diese Leukozyten können bei Arthrose zu Schädigungen des Gewebes und zu Entzündungen führen.

Das Hagebuttenpulver verhindert, dass diese Leukozyten in den entzündeten Bereich einwandern und das bereits geschädigte Gewebe weiter schädigen. Zusätzlich reduziert das Hagebuttenpulver die Bildung freier Radikale, die bekannt sind für die auslösende Wirkung von Entzündungen.

Zwei Placebo kontrollierte Doppelblindstudien bewiesen die Wirksamkeit des Hagebuttenpulvers. Dabei untersuchten Rein und dessen Mitarbeiter des Institute for Clinical Research in Dänemark drei Monate lang insgesamt 112 Probanden mit Osteoarthritis. Die Probanden erhielten drei Monate lang jeden Tag fünf Gramm Hagebuttenpulver bzw. ein Placebo.

Nach den drei Monaten wurde das Therapieregime getauscht. Bei der Bewertung wurden Parameter wie allgemeines Wohlbefinden, Gelenkschmerzen und Morgensteifigkeit abgefragt. Im Vergleich zur Placebo-Gruppe verspürte die Verumgruppe (Gruppe mit Behandlung durch Hagebuttenpulver) eine deutliche Verbesserung ihrer Beschwerden Steifigkeit und Gelenkschmerzen. Auch das allgemeine Wohlbefinden erhöhte sich. Zusätzlich konnte die Gabe der Schmerzmittel wie Paracetamol oder Acetylsalicylsäure um fast die Hälfte gesenkt werden.

Eine zweite von der ersten unabhängigen Studie untersuchte die Wirkung von Hagebuttenpulver auf die Beweglichkeit der Gelenke. In dieser Studie untersuchten Warhol und dessen Mitarbeiter vier Monate lang die Wirksamkeit der Hagebutte an 100 Probanden. Dazu erhielt die Hälfte vier Monate lang zwei Mal am Tag 2,5 Gramm Hagebuttenpulver. Die andere Hälfte erhielten ein Placebo. Die Studie ergab ebenfalls eine deutliche Verbesserung der Beweglichkeit bei der Verumgruppe. Auch nach dem Ende der Studie verspürten die Probanden noch lange Zeit eine deutliche Verbesserung ihrer Beschwerden.

Nicht nur Patienten mit Hüft- oder Kniegelenkbeschwerden profitieren vom Hagebuttenpulver. Patienten mit einer Arthrose der Handgelenke, die über drei Monate lang Hagebuttenpulver erhielten, verspürten eine deutliche Verbesserung ihrer Beschwerden. (Quelle: http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=2581)

Wirksamkeit – Wunderstoff Galaktolipid

Während sich der hohe Vitamin C-Gehalt der Hagebutte für die gute Wirksamkeit bei Erkältungen verantwortlich zeichnet, ist für die Schmerzlinderung bei Gelenkerkrankungen ein Aktivstoff der Hagebutte verantwortlich. Das Galaktolipid besteht aus Fett und einer Zuckerart und beeinflusst damit maßgeblich die Linderung von Gelenkbeschwerden.

Der Wirkstoff selbst wurde eher zufällig von einem Landwirt entdeckt. Dieser Landwirt beobachtete bei sich selbst, dass seine Gelenkschmerzen abnahmen, wenn er Hagebutte gegessen hatte.

Diese Erkenntnis nutzte die Pharmaindustrie und stellt seitdem Hagebuttenpulver her. Auch Landwirte zehren von der Wirkung der Hagebutte. Seit der Kenntnis von der heilenden Wirkung von Hagebutte wird die Pflanze zur Gewinnung von Hagebuttenpulver gezielt angebaut. Dabei werden nur die Schale und der Samen verwendet. In ihnen befindet sich gesunde Wirkstoff.

Begehrte Anbaugebiete sind die Hochlagen der Anden, Dänemark und Chile. Hier wachsen die Hagebutten besonders gut und reichern jede Menge Pflanzenstoffe an. Nach der Ernte werden die Früchte bei Temperaturen unter 40 °C getrocknet, um die Inhaltsstoffe zu erhalten. Danach werden die Härchen der Hagebutte von Schale und Kern getrennt, um Reizungen im Rachen zu vermeiden. Erst dann werden Schale und Kern zu Pulver vermahlen.

Anwendung von Hagebuttenpulver

Bereits in niedriger Dosierung entfaltet Hagebuttenpulver seine volle Wirkung. Es genügen zwei leicht gehäufte Teelöffel täglich, um Beschwerden der Arthrose zu lindern. Diese Dosierung wird für einen Zeitraum von vier bis sechs Wochen empfohlen. Nach dieser Zeit kann die Dosis halbiert und erst bei einer Zunahme der Beschwerden wieder erhöht werden.

Wer das Hagebuttenpulver nicht pur zu sich nehmen möchte, kann das Pulver in Fruchtsaft, Tee oder Joghurt einrühren und in dieser Form zu sich nehmen. Die Zugabe zu heißen Speisen wird nicht empfohlen. Durch die hohen Temperaturen werden die wertvollen Inhaltsstoffe des Hagebuttenpulvers zerstört. Das Pulver verliert seine Wirkung.

Erhältlichkeit des Hagebuttenpulvers

Hagebuttenpulver ist in Reformhäusern und Apotheken erhältlich. Es kann auch bei vielen Internet-Apotheken und Online-Shops bestellt werden.

Mit ein wenig Findigkeit kann das Pulver auch selbst hergestellt werden. Dazu werden die Früchte der Hagebutte bei zirka 40 °C getrocknet. Ideal ist ein Backofen. Nach dem Trocknen der Früchte müssen die Härchen der Hagebutte vom Kern und der Schale entfernt werden. Sonst kann es zu Reizungen im Rachenraum kommen. Sobald die Härchen entfernt sind, können die Hagebuttenschalen und der Kern zum gesunden Hagebuttenpulver gemahlen werden.

Das so entstandene Pulver sollte in einem luftdicht verschlossenen Glas aufbewahrt werden. Bei einem Kontakt mit Feuchtigkeit wird das Hagebuttenpulver unbrauchbar.