Auf die Gesundheit

Genügend schlafen ist in jedem Alter wichtig

Gerade Erwachsene neigen dazu, dem Thema „schlafen“ eine sehr geringe Bedeutung beizumessen. Auch wenn schlafen für viele nicht unbedingt wichtig erscheint, so sollte der Faktor „Schlaf“ auf gar keinen Fall unterschätzt werden. Allerdings hat hier so jeder Abschnitt seine Eigenheiten. So benötigen beispielsweise Neugeborene sehr viel mehr Schlaf als größere Kinder. Kinder und Jugendliche hingegen müssen mehr schlafen als ein Erwachsener. Mit dem schlafen ist es also nicht unbedingt eine einfache Sache. Insbesondere dann, wenn man nicht immer so schlafen kann wie man es vielleicht gerne möchte.
[showads ad=googleadsense]

Schlafen kann man lernen

So unsinnig das vielleicht aber auch klingen mag, doch dem Thema haben sich schon einige Menschen angenommen, die erkannt haben wie wichtig ausreichend Schlaf ist. Denn nicht nur Kinder haben häufig Probleme damit gut zu schlafen, sondern auch viele Erwachsene leiden unter zu wenig beziehungsweise unter zu schlechtem Schlaf. Können Babys und Kinder das Schlafen noch relativ leicht lernen, so ist das bei einem erwachsenen Menschen schon etwas schwieriger. Schuld sind hier häufig negative Stressfaktoren aber auch die Doppelbelastung von Familie und Beruf bringt heute so manchen um den nötigen Schlaf. Viele, gerade sogenannte Ein-Eltern-Familien, leiden unter massiven Existenzängsten. Negative Gedankengänge und mangelnde Zeit sind die häufigsten Faktoren die dafür sorgen das Schlaf häufig Mangelware ist. Wer Probleme mit dem Einschlafen oder auch dem Durchschlafen hat, der sollte sich Unterstützung holen. Helfen können hier verschiedene Entspannungstechniken wie beispielsweise progressive Muskelentspannung nach Jacobsen. Anderen hingegen helfen Meditation oder Yoga dabei sich zu entspannen und so auch wieder zu einem gesunden Schlaf zu finden. Aber auch ein geregelter und gut strukturierter Tagesplan kann nicht nur Kindern dabei helfen, leichter Schlaf zu finden.

Schlafmangel ist auf Dauer schädlich

Auch wenn es viele Betroffene vielleicht gar nicht wahrhaben wollen, aber wer ständig und auf Dauer zu schlecht oder zu wenig schläft, der tut sich und seinem Körper nichts Gutes. Eine stetige Abgeschlagenheit und bleierne Müdigkeit sind noch die harmlosen Symptome von zu wenig Schlaf. Wer auf Dauer nicht richtig schlafen kann, wird sicher auch bemerken wie die eigene Stimmung sinkt und man beständig immer reizbarer wirkt. Auch die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit nimmt ab.

Zu wenig Schlaf sollte also nie auf die leichte Schulter genommen werden, denn guter und erholsamer Schlaf ist sowohl für den Körper als auch für den Geist von großer Wichtigkeit.