Auf die Gesundheit

Die Rollkur – Rock ’n‘ Roll für einen gesunden Magen

Stress, Druck, Kaffeeexzesse, Rauchen, falsches und hastiges Essen oder auch Medikamente können unserem Magen sehr zu schaffen machen. Die Magenschleimhaut kann sich entzünden und im schlimmsten Fall Schaden nehmen. Doch eine Magenschleimhautentzündung kann sich in verhältnismäßig kurzer Zeit auch wieder beruhigen, wenn, ja wenn Sie auf die auslösenden Faktoren wie Stress, Kaffee, Schmerzmittel und Zigaretten verzichten und Ihrem Magen damit die Chance geben, sich wieder zu beruhigen.

Krampfartige Schmerzen, Druckgefühle in der Magengegend, Übelkeit, Erbrechen und Appetitlosigkeit sind die Leitsymptome einer Magenschleimhautentzündung. Da diese Symptome jedoch auch bei anderen Erkrankungen auftreten können, ist es wichtig, dass Sie zuerst einmal zu Ihrem Arzt gehen, um sich von ihm eingehend untersuchen zu lassen. Denn nur er verfügt über die Möglichkeiten herauszufinden, ob sich hinter Ihren Beschwerden nicht Schlimmeres verbirgt als eine relativ harmlose Schleimhautentzündung.

Auch wenn Ihr Arzt nicht zu den naturheilkundlich orientierten Medizinern gehört, brauchen Sie nicht gleich zu chemischen Antazida greifen, um Ihrem Magen zu helfen. Denn mit einer Rollkur können Sie auf schonende und natürliche Art Ihrer Magenschleimhaut schnell wieder auf die Beine helfen.

Vorbereitungen für eine Rollkur

Wenn sich herausgestellt hat, dass Sie tatsächlich unter einer Magenschleimhautentzündung leiden, sollten Sie für mindestens 24h konsequent nur Tee und Zwieback zu sich nehmen, was vielen Betroffenen oft sehr leicht fällt, da sie ohnehin unter Appetitlosigkeit und Übelkeit leiden. Vor allem entzündungshemmende Tees lassen die Symptome schnell wieder abklingen. Heilkräuter der ersten Wahl sind hier Schafgarbe, Melisse, Süßholz und Kamille. Von diesen Kräutern sollten Sie vor allem Süßholz und Kamille für eine Rollkur mit einplanen, denn sie bieten neben der Eigenschaft, Entzündungen abzubauen, auch eine krampflösende und beruhigende Komponente. Vor allem Patienten, die unter psychosomatischen und stressbedingten Magenproblemen leiden, profitieren hiervon besonders.

Möchten Sie Kamillenblütentee für die Rollkur verwenden, so gehen Sie wie folgt vor: Besorgen Sie sich in der Apotheke frische Kamillenblüten und Kamillentinktur. Nehmen Sie 5 Esslöffel der Blüten in einen kleinen Milchtopf und übergießen diese mit 2 Tassen heißem, aber nicht kochenden Wasser. Lassen Sie diese Mischung 5 Minuten lang ziehen und gießen sie danach ab. Nachdem Sie dem Sud 30 Tropfen der Kamillentinktur zugegeben haben, ist sie fertig für die Rollkur.

Wer die Rollkur lieber mit Süßwurz durchführen möchte, besorgt sich geschnittene Wurzeln der Süßwurz in Apotheke oder Reformhaus und setzt 2 Teelöffel der Wurzeln mit 2 Tassen kaltem Wasser in einem Topf auf. Wenn die Mischung kocht, lassen Sie das ganze etwa 2 Minuten aufkochen und gießen den Sud anschließend durch ein Sieb. Nun ist auch dieser Tee bereit für die anschließende Kur. Menschen, die unter Bluthochdruck oder unter Kaliummangel leiden, sollten unbedingt ihren Arzt befragen, bevor Sie sich für die Süßholz-Variante entscheiden.

So führen Sie eine Rollkur durch

Wenn Sie unter einer akuten Magenschleimhautentzündung leiden, sollten Sie Bettruhe halten. Die Rollkur passt wunderbar zu diesem Therapieansatz, denn hier kombinieren Sie die Bettruhe mit der Wirkung des Kräutertees. Durch die Tatsache, dass Sie sich um Ihre Längsachse drehen und eine Zeit in der Seitenlage bleiben, haben die Inhaltsstoffe des Kräutertees genug Zeit, um ihre heilende Wirkung auf die komplette Magenschleimhaut auszuüben.

Setzen Sie sich zuerst auf Ihre Bettkante und trinken Sie die beiden Tassen des nicht zu heißen Kräutertees in kleinen Schlucken auf leeren Magen. Legen Sie sich nun für etwa 10 Minuten auf den Rücken und versuchen Sie sich während dieser Zeit bewusst zu entspannen. Wenn Ihnen gedämpftes Licht und ruhige Musik dabei helfen, schalten Sie sie ein. Danach drehen Sie sich bequem auf Ihre linke Seite und bleiben auch in dieser Lage für zehn Minuten entspannt liegen. Danach drehen Sie sich für weitere zehn Minuten auf den Bauch, um im Anschluss auf Ihrer rechten Seite zu ruhen.

Nach der Rollkur können Sie gerne versuchen noch eine Weile zu schlafen, wenn es Ihnen gut tut.
Um die Magenschleimhautentzündung richtig auszuheilen, sollten Sie diese Rollkur über vier Wochen lang immer morgens und abends ausführen. Verwenden Sie Süßholz als Kräutertee, sollten Sie diese vier Wochen aber auch nicht überschreiten. Wer zeitlich auf die abendliche Anwendung verzichten muss, kann stattdessen auch gerne am Morgen einen Esslöffel Leinsaat in reichlich kaltem Wasser einweichen und diese vor dem ins Bett gehen trinken.

Der beim Quellen vom Leinsamen produzierte Schleim legt sich schützend auf die Magenschleimhaut und hilft ihr dadurch auch sehr gut beim Heilungsprozess. Wenn das akute Stadium der Magenschleimhautentzündung überstanden ist und Sie das Fasten wieder aufgeben wollen, sollten Sie leichte, gedünstete oder gekochte Kost zu sich nehmen. Empfehlenswert sind dabei Kartoffeln, grüne Gemüse und Karotten. Auf alle Fälle sollten Sie während der vier Wochen dauernden Therapie komplett darauf verzichten sich allen störenden Faktoren auszusetzen, die Ihre Magenprobleme verursacht haben können. Medikamente, vor allem NSAR, also nichtsteroidale Antirheumatika, wie Ibuprofen, Diclofenac und vor allem ASS sollten nach Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt möglichst vermieden werden, da sie in höchstem Maß schädlich auf den Magen wirken.

Aber auch schwarzer Tee, Kaffee, scharfe und gebratene Speisen, sowie vor allem Zigaretten sollten Sie unbedingt vermeiden, um schnell wieder gesund werden zu können. Denn sonst ist die Gefahr groß, dass aus der akuten eine chronische Magenschleimhautentzündung wird. Zu den dauerhaften oder wiederkehrenden Schmerzen kommt dann die Gefahr einer erosiven Gastritis, bei der zuerst die Schleimhäute und später auch die Magenwände zerstört und durchlöchert werden. Ein Zustand, der lebensbedrohend werden kann.