Auf die Gesundheit

Die Low Fat Diät

Entstehung und Geschichte der Low-Fat Diät

Einen expliziten Erfinder dieser Diät gibt es nicht. Angeführt seien jedoch die Autorinnen und Ernährungswissenschaftlerinnen Gabi Schierz und Gabi Vallenthin, die mit ihren zahlreichen Büchern und Ratgebern die Entwicklung dieser Diät immens forciert haben. Letztlich beruht die Erkenntnis der Diät auf der Tatsache, dass die Hälfte der Weltbevölkerung übergewichtig ist. Heutzutage gibt es eine Vielzahl von verschiedenen Low-Fat-Diäten, wobei das Ziel bzw. die Überzeugung bei allen dieselbe ist.

Prinzip und Wirkungsweise der Low-Fat Diät

Allen Low-Fat-Diäten gleich, ist die Auffassung, dass Fett der primäre Verursacher von Übergewicht ist. Deshalb darf bei der Low-Fat-Diät maximal jede dritte Kalorie von Fetten stammen, wodurch sich in etwa ein Bedarf von 60 Gramm Fett pro Tag ergibt. Einige Studien belegen, dass der aktuelle durchschnittliche Fettverbrauch der Deutschen momentan bei ca. 100 Gramm liegt. Bei der Low-Fat-Diät werden Pflanzenöle gegenüber trierischen Ölen präferiert, da diese verträglicher und kalorienarmer sind. Des Weiteren soll viel Bewegung und Sport die Ziele der Diät vorantreiben und langfristig gesund machen. Außerdem sollte man bei den Zubereitungsarten der Speisen auf Dünsten, Grillen, Kochen und Garen achten. Da es keine direkten Verbote gibt, kann man sein bisheriges Essverhalten beibehalten, sollte jedoch auf fettreduzierte Nahrung zurückgreifen.

Eine weitere spezielle Form der Low-Fat-Diäten ist die Low-Fat-30-Diät. In diesem Kontext sollen maximal 30 Prozent der Nahrung aus Fetten bestehen, was ca. 50 Gramm pro Tag ausmacht. Explizit formuliert sind zwei Regeln. Zum einen soll man essen, wenn man ein Hungergefühl verspürt und zum anderen damit aufhören, sobald ein erstes Sättigungsgefühl eintritt. Im Vergleich zur oben genannten Variante muss man hierbei wesentlich mehr rechnen und auf die Zubereitung der Lebensmittel achten.

Vorteile und Nachteile der Low-Fat Diät

Vorteile der Low-Fat-Diät

  • Eine langfristige und gesunde Ernährungsform
  • Herzinfarkt, Schlaganfall und Gicht wird vorgebeugt
  • Keine generellen Verbote von Lebensmitteln
  • Die Alltagstauglichkeit
  • Kein lästiges Kalorien- und Fettzählen
  • Der schnelle Erfolg

Nachteile der Low-Fat-Diät

  • Gefahr, einen Mangel an fettlöslichen Vitaminen zu erleiden, die beispielsweise in Avocados oder Nüssen vorkommen

Auszug einer Wertetabelle der Glyx Diät

Wochentag Frühstück Mittag Abend
Montag Schwarzer Kaffee 2 gekochte Eier mit Spinat 1 großes Steak mit grünem Salat
Dienstag Schwarzer Kaffee 1 großes Steak mit grünem Salat Gekochter Schinken in unbegrenzter Menge
Mittwoch Kaffee und ein Brötchen 2 gekochte Eier mit Salat und Tomaten Gekochter Schinken in unbegrenzter Menge mit Salat
Donnerstag Kaffee und ein Brötchen 1 gekochtes Ei mit Mohrrüben und Käse Früchte und Naturjoghurt
Freitag Kaffee und ein Brötchen Kaffee, Mohrrüben mit Apfel, Fisch mit Tomaten 1 Steak und grüner Salat
Samstag Kaffee und ein Brötchen Gegrilltes Huhn 2 gek. Eier und Mohrrüben
Sonntag Tee mit Zitrone 1 großes Steak mit grünem Salat frei nach Wahl

Low Fat Kochen und Backen

Preis: EUR 7,95
3.9 von 5 Sternen
(7 Bewertungen)