Auf die Gesundheit

Die Atkins-Diät

Geschichte bzw. Entstehung der Atkins-Diät

Die Atkins-Diät wurde von Robert Atkins entwickelt und ist zugleich nach ihm benannt. Ende der Achtziger Jahre gründete er die Atkins Nutritionals Inc., mit der die Bedürfnisse der Anhänger seiner Diät gedeckt werden sollten. Im Jahre 2005 musste er mit dieser Insolvenz beantragen, da das Interesse der Kunden mittlerweile stark gesunken war.

Wirkungsweise der Atkins Diät

Die Atkins-Diät folgt dem Low-Carb-Prinizp. „Carb“ steht hierbei für die englische Abkürzung der Kohlenhydrate und sieht eine drastische Reduzierung selbiger vor. Die Aufnahme von Eiweißen und Fetten ist erlaubt. Demnach sollen insbesondere Fleisch, Fisch, Gemüse, Eier und Käse den Nahrungsbedarf decken. Die Idee dahinter ist, dass wenn dem Körper die Kohlenhydrate als primäre Energiequelle untersagt werden, dieser vermehrt Fettreserven abbauen muss, um den täglichen Energiebedarf decken zu können. Der Genuss von Brot, Reis, Nudeln, Obst und Süßigkeiten ist während der gesamten Diät stark eingeschränkt. Eingeteilt ist diese Diät explizit in vier Stufen, die in dem Abschnitt Stufenmodell der Atkins Diät genauer beschrieben werden.

Das Stufenmodell der Atkins Diät

Die Diät ist in genau vier Phasen unterteilt. In der ersten Phase, die ca. zwei Wochen andauert, wird die Menge an Kohlenhydraten auf 20 Gramm pro Tag reduziert. Fettarme Fleischsorten und eiweißhaltige Milchprodukte dürfen in dieser Zeit uneingeschränkt aufgenommen werden. In dieser Phase soll insbesondere der Stoffwechsel umgestellt werden.

In der zweiten Phase wird nunmehr der sich umgestellte Stoffwechsel genutzt. Dabei dürfen erstmals Kohlenhydrate, beispielsweise in Form von Reis oder Nudeln, konsumiert werden. Idealerweise sollte man die Aufnahme der Kohlenhydrate mit Fetten oder Säuren kombinieren, da diese hierdurch langsamer aufgenommen werden. Diese Phase wird solange fortgeführt, bis man ca. 2-4 Kilogramm vom Wunschgewicht entfernt ist. Weiterhin gelten in dieser Phase die Regeln der ersten Phase.

In der dritten Phase wird lediglich die tägliche Kohlenhydratzufuhr von 20 auf 25 Gramm pro Tag erhöht. Sollte indes der weitere Gewichtsverlust ausbleiben, kann diese Erhöhung rückgängig gemacht werden.

In der vierten und letzten Phase der Atkins-Diät hat der Körper seinen Stoffwechsel komplett den neuen Bedürfnissen angepasst. Von diesem Zeitpunkt an muss man die Diät lediglich solange fortführen, bis das Wunschgewicht erreicht worden ist. Danach soll diese Phase im Idealfall bis ans Ende des Lebens fortgeführt werden. Hierbei sollte die Kohlenhydratzufuhr niemals wieder drastisch angehoben werden.

Diätplan für die Atkins Diät

Nachfolgend einige Empfehlungen für einen Diätplan im Rahmen der Atkins-Diät.

Erste Phase (2 Wochen)

Erlaubte Lebensmittel:

  • Eier, Fleisch und Fisch
  • Gemüse
  • Getränke ohne Zucker
  • Hülsenfrüchte (u.a. grüne Bohnen, Kichererbsen, Faserbohnen, Kidneybohnen)
  • fett reduzierte Milch- und Sojaprodukte
  • Nüsse z.B. 20 Erdnüsse
  • Süßigkeiten bis 75 kcal pro Tag

Verbotene Lebensmittel:

  • Im Prinzip alle kohlenhydratreichen Lebensmittel, wie z.B. Kartoffeln, Brot, Reis

Zweite Phase

Erlaubte Lebensmittel:

  • Weiterhin die Lebensmittel der ersten Woche und additiv:
  • Eier, Fleisch und Fisch
  • Gemüse
  • Getränke ohne Zucker
  • Hülsenfrüchte (u.a. grüne Bohnen, Kichererbsen, Faserbohnen, Kidneybohnen)
  • fett reduzierte Milch- und Sojaprodukte
  • Nüsse z.B. 20 Erdnüsse
  • Süßigkeiten bis 75 kcal pro Tag

Verbotene Lebensmittel:

  • Weiterhin nur 20 Gramm Kohlenhydrate pro Tag

Dritte Phase

Erlaubte Lebensmittel:

  • Weiterhin die Lebensmittel der ersten beiden Phasen

Verbotene Lebensmittel:

  • Kohlenhydratenzufuhr auf 25 Gramm beschränkt

Vierte Phase

Erlaubte Lebensmittel:

  • Weiterhin alle genannten Lebensmittel

Verbotene Lebensmittel;

  • Kohlenhydratenzufuhr langfristig aus maximal 25 Gramm beschränkt

Vorteile und Nachteile der Atkins Diät

Vorteile der Atkins-Diät

  • man nicht jede Kalorie zählen muss, die man zu sich nimmt
  • Fett wesentlich schneller sättigt als andere Stoffe
  • Eiweiß das Hungergefühl für einen längeren Zeitraum verschwinden lassen kann, und
  • dass Übergewichtige mit dieser Diät in der Regel effektiver und schneller abnehmen im Vergleich zu einer fettreduzierten Mischkost

Nachteile der Atkins-Diät

  • Die Einteilung in erlaubte und verbotene Lebensmittel bedingt Heißhunger und somit Regelverstöße
  • Der langfristige Nutzen der Atkins-Diät ist nicht Gesetz, sodass der Jo-Jo-Effekt eintreten kann
  • Die hauptsächlich fettreichen Lebensmittel können zur drastischen Erhöhung der Blutfettwerte führen
  • Die Ernährungsform der Atkins-Diät ist keineswegs ausgewogen und somit auf lange Sicht gesehen kein adäquater Ernährungsstil