Auf die Gesundheit

Die 4. Schwangerschaftswoche

Zu diesem Zeitpunkt wissen die Frauen noch gar nicht, dass sie schwanger sind. Im Körper jedoch hat sich seit der Zeit der Befruchtung schon einiges getan. Die Zellen haben sich geteilt, das Ungeborene, in diesem Status Embryo genannt, ist etwa so groß wie ein Mohnkorn, jedoch nicht rund, sondern leicht gebogen, wie eine winzige Banane. In dieser Zeit der Schwangerschaft kann es zu sogenannten Einnistungsblutungen kommen. Diese werden oft mit der Periode verwechselt. Es sagt nichts über den weiteren Schwangerschaftsverlauf aus, ob eine Frau Einnistungsblutungen bekommt oder nicht.

[showads ad=googleadsense]

So geht es der Schwangeren in der 4 Schwangerschaftswoche

Obwohl man noch nicht weiß, dass man schwanger ist, können sich bereits Anzeichen bemerkbar machen. Einnistblutungen können mit leichten Krämpfen einhergehen. Der Brustwarzenhof verfärbt sich, Spannungen in der Brust und eine Schmerzempfindlichkeit dieser, deuten auf eine Schwangerschaft hin. Symptome, die ebenfalls auftreten können, sind Heißhungerattacken, Müdigkeit und Harndrang. Auch die Schwangerschaftsübelkeit kann bereits in der 4. Schwangerschaftswoche beginnen. Durch die Hormonumstellung kann die Frau unter Stimmungsschwankungen leiden. Einige Frauen spüren es, dass sie schwanger sind, auch ohne die ersten Anzeichen wahrzunehmen. Sie fühlen, dass in ihrem Körper etwas vorgeht. Gerade in den ersten 13 Wochen ist die Umstellung der Hormone sehr groß, daher kommt es zu den Beschwerden. Diese vergehen meistens im weiteren Verlauf der Schwangerschaft. Die Ernährung sollte jetzt auf gesundes Essen umgestellt werden, die Mutter muss allerdings nicht für 2 essen. D

Schwanger oder nicht?

Diese Frage stellen sich Frauen, wenn ihre Periode ausbleibt. Ein Schwangerschaftstest aus der Apotheke gibt erste Hinweise darauf. Zeigt der Test ein positives Ergebnis an, ist der nächste Schritt, einen Termin beim Frauenarzt zu vereinbaren. Durch die fachärztliche Untersuchung erhält die Frau Gewissheit über ihren Zustand. Beim Frauenarzt wird der werdenden Mutter der Mutterpass ausgehändigt, in diesen werden die Vorsorgetermine eingetragen, die einzuhalten sind, um die Gesundheit von Mutter und Kind zu gewähren. Noch sieht man der Schwangeren den Zustand körperlich nicht an. Bei vielen Frauen verändert sich das Gesicht, ein strahlender und glücklicher Blick lassen auf das freudige Ereignis hindeuten.