Auf die Gesundheit

Diabetes bei Kindern – Ein Schrecken für die Eltern

Bei Diabetes handelt es sich um eine Stoffwechselerkrankung, die auch Kinder betreffen kann. Bei Kindern tritt meist Diabetes Typ 1 auf. Ursache von Diabetes ist, dass der Körper das Hormon Insulin in viel zu geringer Menge produziert, bis die Produktion schließlich ganz eingestellt wird. Die Antikörper, die in jedem Menschen vorkommen, zerstören Zellen in der Bauchspeicheldrüse, die das wichtige Insulin produzieren. Diabetes bei Kindern entsteht durch Umweltfaktoren, ist aber auch, zu etwa 20 % erblich bedingt. Es ist erwiesen, dass verschiedene Faktoren im Babyalter dafür verantwortlich sind, dass die Kinder später an Diabetes erkranken. Kinder die nur kurz gestillt werden, bekommen eher Diabetes. Gibt man dem Kind zu früh glutenhaltige Nahrungsmittel oder Kuhmilch in den ersten 3 Lebensmonaten, kann das ebenfalls ein Auslöser von Diabetes bei Kindern sein.

[showads ad=googleadsense]

Symptome von Diabetes bei Kindern erkennen

Kinder zeigen stärkere Symptome, wenn sie an Diabetes leiden. Eltern müssen achtgeben, ob ihr Kind einen häufigen Harndrang zeigt, bei dem erhebliche Mengen an Harn ausgeschieden werden. Ein Kind, das an Diabetes leidet, fühlt sich schwach, es verliert scheinbar ohne Grund an Gewicht. Das charakteristischste Symptom ist allerdings der starke Durst, der durch den Wasserverlust zustande kommt. Diese Anzeichen müssen richtig gedeutet werden, der Weg zum Arzt sollte schleunigst erfolgen. Andernfalls kann es zu lebensbedrohlichen Zuständen, wie Unter- oder Überzuckerung kommen. Wird Diabetes bei Kindern nicht rechtzeitig bemerkt, zieht das Folgeerkrankungen anderer Organe mit sich.

Wie wird Diabetes bei Kindern behandelt?

Um Diabetes bei Kindern diagnostizieren zu können, müssen Blut und Harn auf die Blutzuckerwerte untersucht werden. Der Augenarzt untersucht den Augenhintergrund, der Internist die Nieren. Der Blutdruck gibt ebenfalls Aufschluss darüber, ob Diabetes beim Kind vorliegt. Da der Körper bei Diabetes das Insulin nicht selbst produzieren kann, muss es von außen zugeführt werden. Dazu ist es notwendig, dass der Blutzuckerspiegel regelmäßig kontrolliert wird. Aufgrund dessen wird die notwendige Menge an Insulin, entweder durch Spritzen oder Tabletten verabreicht. Wird Diabetes bei Kindern rechtzeitig erkannt, werden Folgeschäden vermieden. Das Kind muss jedoch lernen, mit der Krankheit umzugehen. Das Messen des Blutzuckerspiegels und das Spritzen von Insulin gehören zum Tagesrhythmus eines an Diabetes erkrankten Kindes.