Auf die Gesundheit

Bockshornklee – ein heimisches Heilmittel mit erstaunlicher Wirkung

Bereits seit der Antike ist Bockshornklee als Heilmittel und Gewürz bekannt. Die heilende Wirkung wurde inzwischen sogar durch wissenschaftliche Studien bewiesen. Selbst berühmte Heilkundige wie Pfarrer Kneipp rühmten die besondere Heilwirkung von Bockshornklee.

In Deutschland ist Bockshornklee noch nicht weit verbreitet. Lediglich Kochexperten wissen um die Fähigkeit von Bockshornklee als Bestandteil von Curry-Mischungen. Schon im Mittelalter war Bockshornklee als Gewürz zur Zubereitung von Käse und Brot bekannt. Oft wird er auch als Salat verwendet.

Was macht den Bockshornklee so besonders?

Bockshornklee besitzt wirksame Inhaltsstoffe, die sich positiv auf die Gesundheit auswirken. Dazu gehören Antioxidantien, Immunbooster, Calcium, Eisen, Vitamin B6, Magnesium, Proteine, Vitamin A, Vitamin D, das Coenzym B12, Vitamin B3, Bitterstoffe, Steroidsaponine und ätherische Öle.

Durch diese Inhaltsstoffe reguliert Bockshornklee den Stoffwechsel, fördert den Knochenbau sowie die Sauerstoffversorgung innerhalb des Organismus, reguliert den Fettstoffwechsel, unterstützt den Muskelaufbau, schützt die Zellen, fördert die Sehkraft, stärkt das Immunsystem, unterstützt die Blutbildung, wirkt antibakteriell und desinfizierend und schützt die Haarwurzeln.

Wirkung von Bockshornklee:

  • Förderung des Stoffwechsels und des Knochenbaus
  • Förderung der Sauerstoffversorgung innerhalb des Organismus
  • Regulierung des Fettstoffwechsels
  • Unterstützung des Muskelaufbaus
  • Schutz der Zellen
  • Förderung der Sehkraft
  • Stärkung des Immunsystems
  • Unterstützung der Blutbildung
  • Antibakteriell
  • Desinfizierend
  • Schutz vor Haarausfall

Wo wird Bockshornklee angewendet?

Dank seiner zahlreichen Eigenschaften wird Bockshornklee sehr vielfältig angewendet. Die Pflanze zeigt nicht nur beim Menschen eine gute Wirkung. Auch Tiere profitieren von den zahlreichen Wirkungen des Bockshornklees.

Anwendung bei Appetitlosigkeit

Die Bitterstoffe im Bockshornklee und die ätherischen Öle regen durch die Förderung des Gallen- und Magensaftflusses den Appetit an. Bockshornklee zeigt dadurch gerade bei Essstörungen und bei Problemen des Geschmacks- und Appetitempfindens eine hervorragende Wirkung. Ein Esslöffel Bockshornklee – aufgelöst in Wasser – unterstützt bereits die Entwicklung eines normalen Appetits.

Bockshornklee bei Haarausfall

Die Kombination von Vitaminen und pflanzlichen Hormonen sowie die im Bockshornklee enthaltenen Proteine kräftigen die Haarwurzeln und versorgen den Organismus mit Vitalstoffen zur Förderung des Haarwuchses. Darüber hinaus wirkt Bockshornklee als Aufguss gut gegen Spliss, zu trockene Kopfhaut, seborrhoische Dermatitis und bei Schuppen.

Bockshornklee als Appetitzügler

Auch als Appetitzügler hat sich Bockshornklee bewiesen. Es genügen bereits wenige Tropfen von Bockshornklee-Extrakt vermischt mit Saft, um – auf nüchternen Magen genossen – ein Sättigungsgefühl zu verursachen und den Appetit auf Süßigkeiten zu zügeln.

Bockshornklee bei starkem Schwitzen

Nicht nur Salbei hilft bei starkem Schwitzen. 12 Esslöffel Bockshornkleesamen werden mit einem Liter kalten Wasser zu einem Sud angerührt. Nach dem mehrstündigen Einweichen des Samens wird der Sud einmal kurz aufgekocht und kann dann für Bäder verwendet werden.

Bockshornklee zur Verbesserung des Blutbildes

Bockshornklee enthält viel Eisen, Mineralien und Vitalstoffe. Dadurch regt Bockshornklee auch die Bildung von Blut an.

Bockshornklee bei Potenzproblemen

Bockshornklee steigert durch die Phytohormone die Produktion von Testosteron und fördert damit die Potenz. Auch Sportler wissen die Testosteron-Produktion durch Bockshornklee zu schätzen. Aufgrund der höheren Testosteron-Produktion wird Fett besser verbrannt und mehr Muskelmasse aufgebaut.

Bockshornklee zur Förderung der Milchbildung

Die im Bockshornklee enthaltenen Phytohormone regen die Produktion von Östrogen und Prolaktin an. Dadurch wird die Milchbildung beim Stillen hervorragend gefördert. Wichtig ist eine hohe Dosierung des Bockshornkleesamens.

Bockshornklee bei Diabetes

Bockshornklee steht in dem Ruf, den Blutzuckerspiegel zu regulieren. Zahlreiche Studien bewiesen inzwischen diese Wirkung. In Tierversuchen wurde der Blutzuckerspiegel um fast 50 % gesenkt, ohne den Insulinhaushalt zu beeinträchtigen.

Bockshornklee bei Hauterkrankungen

Bockshornkleesamen als Brei wirkt als Auflage verwendet gut bei Hautproblemen, Rheuma und Entzündungen der oberen Atemwege. Auch Furunkel werden durch Bockshornkleesamen-Sud gelindert.

Andere Anwendungsmöglichkeiten

Bockshornkleesamen wird auch bei Magen- und Darmerkrankungen, Fieber, Gicht- und Muskelschmerzen und bei Ekzemen verwendet. Eine ebenfalls gute Wirkung zeigt Bockshornkleesamen bei einem übersäuerten Magen.

Nebenwirkungen von Bockshornklee

Bei mehrmaliger äußerer Anwendung von Bockshornkleesamen kann es zu unerwünschten Hautreaktionen wie Juckreiz und Hautrötungen kommen. Nebenwirkungen bei innerlicher Anwendung sind nicht bekannt. Ebenfalls unbekannt ist eine Wechselwirkung mit anderen Mitteln.

Studien zu Bockshornklee

Mehrere Studien bewiesen in Tierversuchen inzwischen, dass die im Bockshornklee enthaltene Aminosäure 4-Hydroxy-Isoleucin in der Lage war, den Blutzuckerwert um beinahe 50 % zu reduzieren, ohne Einfluss auf den Insulinhaushalt zu nehmen. Diese Studien wurden im Jahr 2012 veröffentlicht.

Bockshornklee kaufen

Bockshornklee gibt es in gut sortierten Reformhäusern und Bio-Läden zu kaufen. In größeren Supermärkten findet sich ebenfalls Bockshornkleesamen in den Regalen. Auch das Internet bietet zahlreiche Online-Shops, in denen Bockshornkleesamen erhältlich ist.

Fazit zum Bockshornkleesamen

Da Bockshornkleesamen eine milde Wirkung besitzt, ist die Anwendung sehr ungefährlich. Wer allerdings zu allergischen Reaktionen neigt, sollte vor der Anwendung die Verträglichkeit mit einer geringen Menge prüfen. Ideal sind Bio-Produkte. Sie garantieren Schadstofffreiheit und wenige negative Wirkungen.

Bockshornklee wird in Zukunft vermehrt Anwendung finden. Vor allem Menschen mit einem Faible für homöopathische Medizin werden die positiven Wirkungen von Bockshornklee zu schätzen wissen. Auch als Gewürz wird Bockshornklee seinen Weg in Deutschland machen. Bereits jetzt arbeiten Köche mit Bockshornkleesamen und treiben auf diese Weise dessen Bekanntheit in Deutschland voran.