Auf die Gesundheit

Blaulicht hilft bei Neurodermitis

Eine neuartige Therapie hilft Personen, die an Neurodermitis leiden. Die sogenannte DermoDyne-Therapie arbeitet mit blauem Licht. Patienten, die an Neurodermitis leiden, kennen das Problem mit schuppender, entzündeter Haut und extremen Juckreiz. Die Krankheit ist nicht heilbar, eine neue Therapieform verspricht dem Patienten jedoch Linderung der Neurodermitis. Eine Studie hat ergeben, dass sich bei den meisten Patienten, bei denen die Neurodermitis mit Blaulicht behandelt wurde, die Krankheit gebessert hat. Der Juckreiz ist nicht mehr so stark ausgeprägt, die Entzündungen gingen zurück.

[showads ad=googleadsense]

Ein Hoffnungsschimmer im Kampf gegen Neurodermitis

Das Blaulicht in der Therapie gegen Neurodermitis wird seit ca. 10 Jahren eingesetzt. Bestrahlt werden mit dem Blaulicht entweder einzelne Stellen oder der ganze Körper, es kommt auf das Ausmaß der Neurodermitis an. Verwendet wird bei der Blaulichttherapie gegen Neurodermitis sogenanntes gepulstes Blaulicht, schädliche UV-Anteile enthält dieses Licht nicht. Eine Studie, die an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz durchgeführt wurde hat gezeigt, dass das Immunsystem der Haut durch die Bestrahlung mit Blaulicht aufrechterhalten bleibt. Mit dem Blaulicht werden nur die Stellen bestrahlt, die von der Neurodermitis betroffen sind. Die entzündeten Stellen werden abgetötet und über die Lymphknoten abtransportiert. Das Knochenmark produziert daraufhin keine Zellen mehr, die Neurodermitis auslösen. So kann sich die Haut erholen.

Länge der Blaulichttherapie bei Neurodermitis und Nebenwirkungen

Bei der Therapiedauer kommt es darauf an, wie stark die Neurodermitis ist. Eine Besserung ist nach etwa 14 Tagen zu erkennen, das entspricht 8 Blaulichttherapien. Es kann, in schweren Fällen von Neurodermitis einige Monate dauern, bis die Blaulichttherapie zu einer Gesundung der Haut führt. Die Blaulichttherapie bei Neurodermitis muss nicht ständig durchgeführt werden, denn wenn die Haut einmal geheilt ist, dauert dieser Zustand an. Es kommt nur selten vor, dass eine Wiederholung der Blaulichttherapie notwendig ist. Die Blaulichttherapie bei Neurodermitis ist schmerzfrei und hat keine Nebenwirkungen. Einige Patienten verspüren nur ein leichtes Kribbeln. Oft leiden bereits Säuglinge an Neurodermitis, die Blaulichttherapie kann bereits an Kindern mit wenigen Monaten durchgeführt werden. Die Blaulichttherapie bei Neurodermitis ist teuer, eine Woche Therapie, das entspricht etwa 5 bis 6 Sitzungen, kostet rund 1.000 Euro. Einige Krankenkassen übernehmen die Kosten dafür.