Auf die Gesundheit

Die Beziehung lebendig halten

“Wer lange zusammen ist, hat kein Sexleben mehr.”. Diese Behauptung spukt auch heute noch in den Köpfen vieler Menschen herum. Dabei haben gerade heute mehr ältere Menschen denn je ein ausgefülltes Liebesleben. Gute Ernährung, geistige Förderung und ein ausgeglichenes Leben gelten als einige Ursachen dafür.

Eine weitere Ursache ist auch, dass viele Paare im Alter einander neu finden – sei es durch den Tod des früheren Partners oder durch eine Scheidung. Doch auch, wer schon länger in einer Partnerschaft lebt, kann viel dafür tun, das Sexleben erfüllt zu halten.

Seien Sie aufmerksam

Freuen Sie sich nicht darüber, wenn Ihr Partner Ihnen Ihren Kaffee so macht, wie Sie es mögen? Oder freuen Sie sich nicht, wenn Ihr Partner die Klingel Ihres Fahrrades repariert, ohne, dass Sie ihn dazu auffordern mussten? Bestimmt haben Sie das. Erinnern Sie sich auch an das Gefühl, dass Sie dabeihatten?

Diese kleinen Aufmerksamkeiten sind Zeichen der Wertschätzung und Zuneigung Ihres Partners. Sie sorgen auch für den Wunsch, den Partner spüren zu wollen. Geben Sie deshalb auch das zurück, was Sie von Ihrem Partner erhalten.

Hören Sie zu

Eine kleine Bemerkung, ganz nebenbei in einem Gespräch gefallen, kann große Träume erfüllen. Vielleicht haben Sie einen Liebesfilm mit Ihrem Partner gesehen. Vielleicht sagte er, er würde das auch gern einmal erleben. Speichern Sie sich solche Worte gut im Kopf ab und versuchen Sie, ihm diese Wünsche zu erfüllen.

Wenn Sie mutig sind, fragen Sie ihn direkt, was er sich wünscht. Senioren aus der Nachkriegszeit sind selten offen erzogen worden. Anders sieht es jedoch bei Menschen mit Geburtsdatum in den 1960er Jahren aus. Sie bringen die nötige Experimentierfreude mit

Seien Sie experimentierfreudig

Wagen Sie etwas Neues. Gehen Sie doch einmal zusammen in den Sexshop und lassen Sie sich inspirieren. Auch erotische Filme sind wahre Quellen der Inspiration. Grundvoraussetzung ist die Kommunikation. Nur wer redet, kennt auch den Anderen.

Ihr Partner möchte Fesselspiele? Ja, und? Versuchen Sie es doch mal. Vielleicht haben Sie auch Spaß daran.

Erhalten Sie das Kind in sich

Kennen Sie die Paare, die auf der Straße gemeinsam lachen? Haben Sie die Blicke bemerkt, die sie von anderen Leuten zugeworfen bekommen? Von Neidisch bis genervt ist alles vertreten. Haben Sie aber auch bemerkt, wie diese Paare miteinander umgehen? Haben Sie die kleinen Berührungen gesehen, die das Paar miteinander austauscht? Waren Sie auch schon erstaunt, wenn Sie gehört haben, dass das Paar bereits seit 10 Jahren zusammen ist?

‘Wie machen die das? ’, haben Sie sich sicher schon gefragt. Ganz einfach. Sie lachen miteinander. Sie sind albern. Sie haben das Kind in sich erhalten. Sie können sich freuen und gehen nicht in der Tristesse des Alltags unter. Lachen ist erotisch. Das wirkt sich positiv auf das Liebes- und Beziehungsleben aus.

Pflegen Sie gemeinsame Interessen

Viele ältere Menschen fahren gemeinsam Rad, gehen spazieren, laufen oder sind in irgendwelchen Vereinen tätig. Manchmal ist es auch einfach nur die Freude am Arbeiten im Garten oder die Tätigkeit im Ehrenamt. Diese gemeinsamen Hobbys verbinden. Sie halten durch den Input die Beziehung lebendig.

Dieser Einfluss von außen und die gemeinsamen Gesprächsthemen geben immer wieder neue Impulse für das eigene Miteinander. So wird nicht nur die Beziehung lebendig gehalten. Auch das Sexleben profitiert davon.

Streiten hält auch den Sex lebendig

Hatten Sie nach einem großen Streit schon einmal wahnsinnig guten Sex? Hatten Sie diesen Sex, bei dem alle Empfindungen – egal, ob negativ oder positiv – in Ihre Berührungen geflossen sind? Hatten Sie dann auch das Gefühl, alles viel intensiver zu spüren, zu empfinden?

Streiten belebt ebenfalls die Beziehung. So abwegig das auch klingt: Wenn die Luft gereinigt ist, steigen die Empfindungen und die Lust auf den Partner. Deshalb ist es nicht selten, dass Ex-Partner nach der Trennung noch einmal miteinander ins Bett gehen.

Miteinander reden

Lange Beziehungen sind oft mit Sprachlosigkeit belegt. Es wird nur noch über den Alltag gesprochen – manchmal nicht mehr mal das. Dabei ist es enorm wichtig, dass Paare über ihre Gefühle sprechen. Es ist nicht selbstverständlich, dass der Eine den Anderen liebt. Ab und an sollte der Partner das auch gesagt bekommen. Diese verbale Anerkennung erfrischt ebenfalls die Beziehung.

Immer sich selbst bleiben

Sich selbst treu zu bleiben ist ein Garant für Lebendigkeit. Wer sich immerzu verstellt, wird irgendwann gelähmt. Diese Lähmung breitet sich auch über diese Beziehung aus. Mit dem Tod der Persönlichkeit stirbt auch die Beziehung.

Eine glückliche und starke Beziehung bedeutet ständige Arbeit. Auch nach 10 Jahren Beziehung ist eine ständige Arbeit an sich selbst und dem Miteinander unabdingbar. Nur, wer ständig Energie und Kraft in die Beziehung investiert, hält sie auch lebendig und glücklich.

Natürlich gibt es auch in den besten Beziehungen mal schlechte Zeiten. Sie gehören zum alltäglichen Leben dazu. Wenn diese schlechten Zeiten gemeinsam bewältigt werden, wird die Beziehung noch stärker und glücklicher.