Auf die Gesundheit

Behandlung bei Heuschnupfen

Wenn im Frühling die Nase rinnt und die Augen tränen, ist es wieder mal so weit, die Pollen fliegen. Viele sind gegen die unterschiedlichsten Pollen allergisch, sie leiden unter Heuschnupfen. Die einzige Möglichkeit, die Symptome zu lindern, ist eine Hyposensibilisierung. Davor ist es notwendig festzustellen, gegen welche Pollen man allergisch ist, denn eine Hypersensibilisierung kann nur dann durchgeführt werden, wenn sich der Wirkstoff, der sich in den Pollen befindet, künstlich hergestellt werden kann. Zu diesem Zweck macht der Hautarzt einen Allergietest. Verschiedene Allergene werden dem Patienten unter die Haut gespritzt. Schon nach kurzer Zeit zeigt sich an der Einstichstelle eine Rötung. Diese zeigt dem Arzt an, dass der Patient gegen diese Pollen allergisch ist.
[showads ad=googleadsense]

Hypersensibilisierung

Bei der Hypersensibilisierung bekommt der Patient das stark verdünnte Allergen gespritzt. Dadurch kann sich der Körper langsam daran gewöhnen und einen Abwehrmechanismus aufbauen. Die Behandlung dauert ziemlich lange, meist wird sie über die Wintermonate, wenn kein Pollenflug stattfindet, gemacht. Nach der ersten Spritze muss der Patient noch etwa 30 Minuten in der Praxis bleiben, da es sein kann, dass er heftig auf das gespritzte Allergen reagiert. Es können Schockzustände auftreten, die einer sofortigen ärztlichen Behandlung bedürfen. Wenn die Behandlung gut vertragen wird, steigert der Arzt die Dosis. Bereits beim ersten Pollenflug wird der Patient eine Besserung merken.

Selbsthilfe bei Heuschnupfen

Jeder, der an Heuschnupfen leidet, kann etwas zur Verbesserung der Symptome beitragen. Zu den Zeiten, an denen der Pollenflug am stärksten ist, sollte man den Aufenthalt im Freien meiden. Sicher ist das nicht immer leicht, vor allem, wenn man zur Arbeit muss. Vor dem Schlafengehen muss man unbedingt duschen oder baden, dabei auch die Haare nicht vergessen. Der beste Zeitpunkt, um die Wohnung zu lüften, ist der frühe Morgen oder der Abend. Spezielle Fenstergitter, die Pollen abhalten, bekommt man zu kaufen. Die typisch geschwollenen Lider kann man behandeln, indem man Kompressen, die vorher in Augentrosttee getränkt wurden, auflegt. Nasenspülungen mit physiologischer Kochsalzlösung befreien die Nase von den Pollen. Spezielle Nasenduschen bekommt man in der Apotheke oder in den Drogeriemärkten. Regentage sollten genutzt werden, um Spaziergänge zu machen, denn bei dem Wetter fliegen die Pollen nicht.

Lorano akut, 100 St. Tabletten

Preis: EUR 17,77
4.6 von 5 Sternen
(28 Bewertungen)