Auf die Gesundheit

Amaranth – Der leckere Geheimtip ohne Gluten

Was ist Amaranth? Eine Frage die immer häufiger auftaucht, denn die Amaranth Pflanze ist hierzulande immer noch relativ unbekannt. Auch wenn Amaranth mittlerweile häufiger in den Regalen von Biomärkten oder Onlineshops zu finden ist. Amaranth ist besonders aber nicht nur für Menschen die unter Zöliakie leiden, eine interessante Alternative. Nun aber zurück zu unserer eigentlichen Frage: Was ist Amaranth?

Bei den Inkas, Mayas und auch bei den Azteken war Amaranth ein Grundnahrungsmittel. Viele Menschen gehen davon aus das es sich hierbei um eine Getreideart handelt. Dabei handelt es sich hierbei eigentlich nur um ein „Pseudogetreide“. Das heißt die Körner der Amaranth Pflanze werden zwar wie Getreide verwendet, aber eigentlich zählt Amaranth zu der Familie der Fuchsschwanzgewächse, Daher ist es auch vollkommen glutenfrei. Daher ist diese Powerpflanze auch für Menschen mit Zöliakie ein echtes Geschenk.

[showads ad=googleadsense]

Amaranth – Auch für Sportler interessant

Der vitaminreiche Amaranth hat mittlerweile ebenfalls auf dem Sektor der Sportlerernährung Einzug gehalten. Hier findet sich nämlich nicht nur Lysin, Alanin und Glycin als ungesättigte Fettsäuren, sondern auch ein hoher Anteil an Vitamin B. Weiterhin enthält Amaranth wertvolle Ballaststoffe und Mineralien wie beispielsweise Zink, Kalzium, Eisen und Magnesium. Mittlerweile wird Amaranth von vielen Medizinern bei Eisenmangel empfohlen. Interessant ist das im Amaranth deutlich mehr Eiweiß enthalten ist als in herkömmlichen Getreidesorten. In 100g Amaranth sind 14-16 Eiweiß enthalten. Diese Tatsache macht die Amaranth Pflanze auch für Veganer so wertvoll. Im Übrigen kann man mit Amaranth auch noch abnehmen. Da Amaranth durch seinen sehr niedrigen glykämischen Index für bestimmte Diäten, wie beispielsweise die Schlank im Schlaf Diät von Dr. Pape interessant.

Zum Backen und Kochen absolut geeignet

Das Powerkorn Amaranth ist absolut vielseitig und findet daher auch in der Küche vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Zum einen gibt es den Amaranth gepufft. Amaranth gepufft findet man beispielsweise in Müsliriegeln oder in Müslimischungen. Aber auch als knusprige Beigabe in Joghurt oder Quark eignet sich gepuffter Amaranth hervorragend. Dann gibt es noch den Amaranth Samen in seiner ursprünglichen Form, also ungepufft. Dieser muss vor dem Verzehr gekocht werden. Denn Amaranth Samen ist sehr hart und kann so nicht verzehrt werden. Die gekochten Amaranth Samen eignen sich hervorragend als Beilage aber auch als vegetarische Füllung von Gemüse oder süßer Brei schmeckt Amaranth hervorragend.

Doch mit Amaranth kann nicht nur gekocht werden. Auch beim Backen findet er vermehrt Verwendung. Mit Amaranthmehl lassen sich nämlich schmackhafte Kuchen, Kekse, Brötchen und Brote herstellen. Bei der Verwendung sollten Sie allerdings beachten, dass der Amaranth keine Eigenbackfähigkeit besitzt. Wer nicht unter Zöliakie leidet, der sollte ein wenig Weizenmehl untermischen.